logo schule

Übernachtung im Vinzentinum und Ausflug zum Wasserspielplatz in Heigenbrücken

 Am Freitag, den 25. Juni sind am späten Nachmittag sieben mächtig aufgeregte Kinder in die Gruppe 33 gekommen um hier mit den Erziehern zu übernachten.

Zuerst richteten wir die Schlaflager und packten unsere Sachen aus.

Die Lieblingskuscheltiere und eine Taschenlampe für die Nacht waren natürlich auch dabei .

Coronakonform“ verteilten wir uns auf alle Räume im Erdgeschoss.

 

Danach machten wir uns auf den Weg um im Garten der Erzieherin einen schönen Abend zu verbringen. Nach einem steilen Anstieg wurden die Kinder schon ein bisschen müde und hofften bald anzukommen.

Ein heftiger Regenschauer überraschte uns unterwegs. Zum Glück konnten wir uns unter einem Buswartehäuschen unterstellen.

 

Im Garten erwartete uns schon ein Lagerfeuer über dem wir Würstchen und Stockbrot brieten. Einige von uns entdeckten auch „Grillgurken“ als Leckerei.

Marshmallows, ein Eis und Kirschen von Baum versüßten den Abend.

In dem großen Garten gab es einige tolle Kletterbäume!

Nach einigen Lagerfeuerspielen wurden wir müde und nach dem nächsten Wolkenbruch liefen wir zurück ins Vinz.

 

Morgens waren wir bald ausgeschlafen und nach dem Frühstück ging es im Vinzbus los nach Heigenbrücken im Spessart.

 

In Heigenbrücken kauften wir Tierfutter um die Hirsche und Wildschweine im Wildgehege zu füttern. Das Gehege ist sehr schön und ein Bach fließt mittendurch. Die Tiere haben richtig viel Platz und man kann sie gut beobachten.

Die Hirsche fraßen die Maiskörner von der Hand und ließen sich geduldig streicheln.

Ihre Geweihe fühlten sich samtig an und die Felle waren weich.

Den Wildschweinen warfen wir das Futter in das Gehege, da man sie nicht streicheln darf.

Ein kleineres Wildschwein gefiel uns besonders gut und wir tauften es „Grunzi“.

 

Auf Spielplatz zogen wir rasch unsere Badehosen und -anzüge an um im Wasser zu spielen.

Wir bauten im Bach einen großen Damm und mit einer „Wasserschraube“ beförderten wir Wasser in den kleineren Bach.

In zwei Teichen beobachteten wir große grüne Frösche und blaue Libellen.

Unter einen Wasserfall duschten wir uns ab. Das war ganz schön kalt!

Zum Glück regnete es heute nicht und es war warm genug um lange im Wasser zu planschen.

 

Außerdem gab es Schaukeln, Rutschen, eine Wippe, ein Karussell und eine große Spielwiese.

Langweilig wurde es nicht!

Zwischendurch gab es natürlich Brotzeit und vor der Abfahrt Pommes vom Kiosk.

 

Gegen Abend kamen wir wieder in Würzburg an und unsere Eltern holten uns ab.

Am liebsten hätten die Kinder nochmal im Vinz übernachtet!

 

­