logo schule

Am 17.02.2021 ging es raus in die Natur mit einem Actionbund (vorbereitet von der Gruppe 40).

 

Bevor wir aber mit der Schnitzeljagt loslegen konnten mussten sich die Kinder in zwei Gruppen aufteilen. Alle zusammen lösten wir die gestellten Aufgaben, in denen wir durch eine Grünanlage maschierten, die Josefskirche und Grombühl fotografierten, eine Steinstatue bauten und einen gebeugten Baum suchten. Beim Pavillion am Stein machten wir eine kurze Snackpause. Zum Schluss lösten wir ein kniffligeres Rätsel auf der Suche eines Strassennamens und sind schließlich wieder im Vinz angekommen. Nach unserem Nachtisch schauten wir uns die Ergebnisse an. Beide Gruppen erzielten den 2. Platz! Zur Belohnung gab es noch ein Bonbon und viele zufriedene Gesichter.

Es war eine schöne Aktion!

 

 

In der Woche vom 08.02.-12.02. haben wir viel erlebt.

Trotz des Lockdowns versuchen wir den Kindern in der Gruppe 33 die Zeit schön zu gestalten.

In der Woche vom 01.02.-05.02.2021 haben wir im Innenhof Kreis- und Bewegungsspiele gespielt.

Ergebnisse der Klassen 4 und 7

Zuhause Kunst nachzustellen war ein kreativer Auftrag von Frau Kilian-Dürr für die Kinder und Jugendlichen während der Zeit des Distanzunterrichts.

Es ging darum, ausgewählte Kunstwerke genau zu betrachten, sich in die Stimmung, Gefühlslage der Person einzufühlen und das Werk schließlich nachzustellen. Dabei sollten Requisiten des eigenen Haushalts zum Einsatz kommen.

Einige schöne „Re-Kreationen“ können auf den Fotos angesehen werden. Die Ergebnisse verdienen großen Beifall!

Mit Medien gegen Langeweile

Trotz des verordneten Lockdowns und mit nur wenigen Kindern in den Notbetreuungsgruppen machen wir es uns im Tagesheim so schön wie möglich.

Noch im Dezember erfuhren die Kinder einiger Gruppen die Bedeutung von Krippenfiguren. Zum Beispiel, dass zu jeder Weihnachtskrippe mindestens ein Engel gehört. Dieser hat die Funktion, den Hirten die frohe Botschaft von der Geburt des Jesuskindes zu verkünden. Aus diesem Anlass sind einige Kindern mit ihren Erziehern in die Josefskirche gegangen und haben sich dort die Krippe angeschaut.

Außerdem bastelten einige Kinder schöne Adventsteller. Natürlich wurden auch die letzten Türchen des Adventskalenders geöffnet und die Weihachtgeschichte vorgelesen.

Andere waren in der Küche tätig und bereiteten einen Apfel-Crumble-Nachtisch zu. Nach getaner Arbeit haben sich die Kinder diesen natürlich auch gleich schmecken lassen.

Das neue Jahr begrüßte eine Gruppe mit dem Spiel „Feuerbonbon“. Hierbei werden mehrere Bonbons auf den Tisch gelegt. Ein Kind verlässt den Raum. Die anderen suchen eines der Bonbons aus, welches das Feuerbonbon ist. Das Kind von draußen kommt nun wieder in den Raum zurück und darf sich ein Bonbon nach den anderen nehmen. Wenn es aber das Feuerbonbon nimmt, fangen alle an zu Schreien. Dann ist die Runde beendet und das nächste Kind kommt dran.

Bereits in den ersten Wochen des Jahres waren einige Schüler sehr kreativ. So wurde einigen Kindern neue Dekoration für den Gruppenraum hergestellt. Andere bauten Schaumpolster-Schwerter und wieder andere zeichneten mit Hilfe des iPads verschiedene Tiere oder bauten kleine Roboter.

Auch in der Küche ging es wieder „heiß“ her. Fleißige Kinder schnippelten Obst und schmolzen Schokolade für ein kleines aber feines Schoko-Fondue. Des weiteren säten einige Schüler Samen ein um Pflanzen für das Beet im Garten zu ziehen. Aber auch die Feste kamen nicht zu kurz und so konnten einige der Schüler im kleinen Kreis ihren Geburtstag feiern.

Natürlich arbeiten die Schüler auch jeden Tag fleißig an ihrem Wochenplan und erledigen ihre Hausaufgaben.

Nach den ganzen Angeboten kommt aber auch die freie Zeit nicht zu kurz und die Kinder genießen das Spielen in der Gruppe, auf dem Außengelände und auf dem Spielplatz.

 

Auch die Erzieher stellten sich gut auf die neue und teilweise noch ungewohnte Situation ein und sind neben der Notbetreuung im Haus anderweitig aktiv. Es werden jede Menge Telefonate mit den Schülern zuhause bzw. deren Eltern geführt und Videokonferenzen zu Gesprächsrunden und zur Lernzeitunterstützung abgehalten. Außerdem bekommen einige Räume und Gänge des Tagesheims neue Anstriche.

Allerdings findet nicht nur die Kommunikation mit den Schülern zuhause, sondern auch die Erzieher- und Stufenkonferenzen digital statt und stellen das Team dabei vor neue Herausforderungen.

Nicht desto trotz werden die Erzieher und alle Mitarbeiter weiterhin das Beste aus der Situation machen und ihre Schüler in dieser Situation so gut es ihnen möglich ist begleiten und unterstützen.

Zum Schluss bleibt nur noch zu sagen, dass ALLE den Trubel mit vielen Schülern im Haus vermissen. Alle freuen sich schon darauf, die Kinder und Jugendlichen und natürlich auch die Eltern wieder persönlich im Vinz begrüßen zu dürfen.

Bleiben Sie gesund und hoffentlich bis bald!

 

 

 

Mit Medien gegen Langeweile

Liebe Kinder und liebe Jugendliche,

 

wer Lust hat ein Buch aus unserer Vinz-Biliothek auszuleihen, kann das trotz Lockdown tun.

Ein Anruf bei Frau Krieger in der Gruppe 40 (0931 386324 40), in der Zeit von 12:00 - 16.00 Uhr

oder eine Email (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) genügt.

Und wie funktioniert das ?

Ausleih- und Abgabemöglichkeit besprechen wir telefonisch oder per email. Buchempfehlungen gibts natürlich auch.

 

 

Am 11. Dezember 2020 kamen die Kinder der Gruppe 33 freudig in den Hort. Die Erzieher boten die Aktion Pizzabrötchen backen an.

Sehr geehrte Eltern,

wir wünschen Ihnen, Ihren Familien und Kindern alles Gute im neuen Jahr. Gemeinsam werden wir weiter versuchen das Beste aus der schwierigen Situation zu machen und uns gegenseitig unterstützen. Das neue Jahr fängt für alle Jahrgangsstufen mit Distanzunterricht an. Wie dieser Distanzunterricht aussieht, werden Sie von den jeweiligen Klassenlehrer*innen erfahren.

Aktualisierung vom 20.01.2021: Verlängerung des Distanzunterricht bis zum 14. Februar 2020

Mit Medien gegen Langeweile

Von September 2018 bis Dezember 2020 haben wir im Schülertagesheim Vinzentinum am Modellversuch "Medienkompetenz in der Frühpädagogik stärken" teilgenommen. Im Modellversuch hat uns ein Mediencoach begleitet, gemeinsam digitale Medien kreativ, kritisch und sicher zu erproben, gute Kindermedien auszuprobieren, digitale Wege in der Kommunikation mit den Eltern anzubieten und offen sein für Fragen und Anregungen.

Viel Neues konnten Kinder, Jugendliche und Erzieherinnen und Erzieher dabei lernen. Auch nach Ende des Modellversuchs bleiben wir dabei und werden die Inhalte des Modellversuchs in unsere tägliche Arbeit integrieren. Das als Leihgabe durch den Freistaat Bayern für den Modellversuch erhaltene Medienpaket dürfen wir behalten und weiterhin für unsere kreative und schulische Arbeit einsetzen. So stehen uns 10 Tablets des Herstelles mit dem Apfel-Logo und ein umfangreiches Zubehörpaket zur Verfügung.

 

Für die Weihnachtsferien hat uns das  JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis einige Tipps zukommen lassen, die Ferien kreativ mit Medien zu verbringen.

Mit Maske: Schüler des Vinzentinum basteln Weihnachtskarten.

Die Schülerinnen und Schüler des Vinzentinum gestalteten Weihnachtskarten für alte und kranke Menschen. Die Jungen und Mädchen der Privaten Katholischen Grund- und Mittelschule in Würzburg litten in den vergangenen Wochen selbst unter den pandemie-bedingten Einschränkungen: Abstand halten, Maske tragen, Hände desinfizieren. Der Schulalltag wurde nicht einfacher.

Nach einer schönen Eingewöhnungszeit in der die Kinder bei vielen Erlebnissen teilnehmen durften, geht es nun auf die besinnliche Zeit dem Advent zu.

­