logo schule

Rainer Stögbauer geht nach 17 Jahren als Rektor der Privaten Katholischen Grund- und Mittelschule Vinzentinum in den Ruhestand – Insgesamt fast 38 Jahre an der Schule gewirkt – Aus Schule und Tagesheim wurde „ein Team“

Würzburg (POW) Fast 38 Jahre hat Rektor Rainer Stögbauer an der Privaten Katholischen Grund- und Mittelschule Vinzentinum in Würzburg gewirkt, davon 17 Jahre als Schulleiter. Am Dienstag, 27. Juli, wurde er bei einer Feierstunde unter den aktuellen Coronaschutzmaßnahmen im Brunnenhof der Schule verabschiedet. „Du warst mit Engagement und Herzblut als Rektor tätig“, bescheinigte ihm Schulamtsdirektorin Dr. Ruth Klawitter. In Stögbauers Zeit fielen unter anderem die Umstellung auf das Reformschul-Konzept Marchtaler Plan, die Einführung der jahrgangsgemischten Eingangsklassen, die Erweiterung der Mittelschule um die Klasse M10 sowie der Umbau und die Sanierung der Schule. Die Schulfamilie dankte mit einem bunten Programm aus selbst gedichteten Liedern, einem kreativen „Lernzirkel“ und hunderten bunter Papierkraniche als Glücksbringer.

Ausflug der 2. Klässer in die Stadt.

 

Bericht von Greta ( 2. Klasse)

 

Wir waren im Dom und haben uns die Schädel von Totnan, Kilian und Kolonat angeschaut und waren noch in der Neumünsterkirche.

Dort waren wir in der Kiliansgruft und haben uns den Schrein angeschaut, wo normalerweise die Schädel von Totnan, Kilian und Kolonat gesichert sind.

Danach waren wir am Vierröhrenbrunnen und haben Eis gegessen.

Von dort aus sind wir auf die Alte Mainbrücke gelaufen und haben uns Kilian, Totnan und Kolonat angeschaut.

Zum Schluss beobachteten wir ein Schiff beim Passieren der Schleusse.

Fazit aller Kinder: Es war ein schöner Ausflug!

In der "Vor-Ferienzeit" machten wir einen kleinen Ausflug

Am 01.07.2021 hat die Gruppe 39 eine Kinderkonferenz abgehalten.

Übernachtung im Vinzentinum und Ausflug zum Wasserspielplatz in Heigenbrücken

Am 09.06. und 23.06.2021 nahmen sieben Kinder am Angebot "Wasserfarben malen" teil.

Die Schülerinnen und Schüler der 4. Klasse wurden in diesem Schuljahr 2020/2021 zum Bücherturmbaumeister.

Für den Bücherturm mussten insgesamt 754 Pisa erlesen (1 PISA = 10 cm) werden.

Leseförderung, die in den Himmel wächst

Gemeinsam mit vielen anderen Grundschulklassen Würzburgs ging es darum, so viele Bücher zu lesen, dass ein Bücherturm entsteht, der so hoch wie der Kirchturm der Marienkapelle samt Madonna ist – also ganze 107 Meter hoch!

Der Bücherstapel wurde schließlich 1 ½ - mal so hoch! - das war gelungene Gemeinschaftsleistung.

Und so gings:

Ein gelesenes Buch wurde in die Schule mitgebracht, damit wir die Pisa (1 Pisa = 10 cm) des Buches messen und diese an unserem Pisameter notieren konnten. Während des Distanzunterrichts schickten die Kinder fleißig E-mails und entsprechende „Beweisfotos“.

Einmal im Monat wurden die Turmbausteine an die Stadtbücherei übermittelt. Neben der zusätzlichen Motivation zu lesen winken nun kleine Preise und eine Urkunde.

Sehnlichst erwartet kamen endlich wieder die Hunde der Maltester Hundestaffel zu uns:

  • Ben - ein dreifarbiger, blitzschneller Australian Sheperd

  • Blacky - ein pechschwarzer, kräftiger Labrador
  • Sofie - ein kleiner, süßer Mischlingshund aus einem Malteser und einen Pudel

Außerdem begleitete und filmte uns ein Team von TV - Mainfranken. Ein Kameramann, eine Tontechnikerin und eine Regisseurin kamen verspätet vor dem Vinz an

und mussten dann noch ihr Equipment richten.

Wie es beim Film und Fernsehen so ist, musste manches mehrmals gedreht werden.

Und so begrüßten wir Ben, Blacky und Sofie 4 x vor dem Vinz bis die Szene im Kasten war.

 

Wir waren froh als wir endlich in drei Gruppen in Richtung Kupschacker losliefen.

Abwechselnd führte immer ein Kind einen Hund an der Leine.

Blacky und Ben zogen kräftig an den Leine und fanden überall was Interessantes zum Schnüffeln.

Sofie läuft mit ihren kurzen Beinen natürlich etwas langsamer und macht auch gerne mal eine Pause.

 

Auf der großen Wiese oberhalb vom Kupschacker ließen wir die Hunde von der Leine und rannten alle zusammen los.

Ben liebt es Bälle wieder zu bringen, die wir so weit wie möglich weg warfen.

Er ist sehr schnell und kräftig und hat manchmal die Bälle schon aus der Luft geschnappt.

Blacky spielte mit uns Tauziehen. Er war kräftiger als drei Kinder zusammen.

Sofie ist richtig kluger Hund und kann viele Kunststücke und Kommandos.

Natürlich belohnten wir die Hunde mit vielen Leckerlis für ihre Anstrengungen.

 

Die „Herrchen“ und „Frauchen“ erzählten viel Wissenswertes über die Hunde und wie man gut mit ihnen umgeht.

 

Das Team von TV - Mainfranken filmte alles mit. Natürlich musste auch hier manche Szene wiederholt werden. So waren wir und die Hunde nach einiger Zeit müde und geschafft.

Die Hunde legten sich auf die Wiese und ruhten sich aus.

Das Filmteam bat uns noch um Interviews zu den Hunden und den Spaziergängen.

Nach anfänglichen Zögern beantworteten einige von uns gerne die Fragen vor laufender Kamera in das riesige Mikrofon.

 

Nun ging es zurück zum Vinz. wo schon die Eltern auf uns warteten.

So konnten wir Ben, Blacky und Sofie unseren Mamas und Papas vorstellen.

Wir verabschiedeten uns von TV - Mainfranken, den Hunden und natürlich den Team der Malteser Hundestaffel, das uns regelmäßig dieses tolle Erlebnis ermöglicht.

 

Wir sind sehr gespannt den Film zu sehen und freuen uns auf den nächsten Spaziergang!

Bericht über die Tagesausflüge der Gruppe 33 in der Zeit vom 13. Mai 2021 bis 16. Mai 2021

Unser Jahresthema „Farben“ begleitete uns auch im Monat Mai.

Am Dienstag, den 27.04. und Mittwoch, den 28.04. feierten wir die Gebrutstage von Nero und Nika. Bei leckerem Kuchen und Saft liesen wir es uns schmecken.

Trotz der außergewöhnlichen Zeit planen wir am Montag, 17. Mai 2021, um 19:00 Uhr einen Informationsabend, an dem wir unsere Einrichtung vorstellen.

Der Infoabend findet als reine Online-Veranstaltung statt.

­